Klimaneutrales Unternehmen

Bei uns kannst du einen Klimabeitrag über regionale Moorschutzprojekte leisten. Wenn du Verantwortung für deine Unternehmensemissionen übernehmen möchtest, kannst du das bei uns tun.

Mehr dazu hier

Immer mehr Unternehmen bekennen sich zur Klimaneutralität. Inzwischen hat jedes DAX-Unternehmen verkündet, bis wann dieses Ziel erreicht sein soll. Die Reise dorthin kann beschwerlich und unübersichtlich sein. Wir helfen dir dabei, einen Überblick zu gewinnen.

 

Unser Portfolio:

Klimazertifikate durch regionale Moorschutzprojekte

Beratung zum Weg zur Klimaneutralität

Treibhausgasbilanzierung und Maßnahmen zur Emissionsminderung

Planung und Umsetzung von Moorschutzprojekten

Du möchtest einen Klimabeitrag leisten? Gerne unterstützen wir dich auf deinem Weg hin zu mehr Nachhaltigkeit in deinem Unternehmen.

Wir laden dich herzlich dazu ein, sich in Gummistiefeln von unseren Moorschutzprojekten zu überzeugen. Gerne beraten wir und erörtern deine Möglichkeiten zu mehr Klimaschutz vor Ort.

Kontaktiere uns hier, wenn du Interesse an den Klimazertifikaten hast.

Mit deinem Klimabeitrag unterstützt du ein Projekt vor Ort und unterstützt so die Klimaziele. Der Vorteil: dein Engagement wird sichtbar! Dein eigenes Moorschutzprojekt kann besucht und bestaunt werden.

Mit den Moorschutzprojekten von CO2-regio gehst du auf Nummer sicher. Das Klimazertifikat wird nach anerkannten Standards (mehr dazu hier) garantiert. Doch Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Du kannst dich jederzeit selbst von deinem eigenen Moorschutzprojekt vor Ort überzeugen.

Wir versprechen ein regionales Klimazertifikat, das vor Greenwashing geschützt ist.

Die Projekte von CO2-regio unterliegen international anerkannten Standards. In unseren Projekten erfolgt die Zertifizierung durch den TÜV Süd.

Unsere Methodik basiert auf einer zweijährigen Machbarkeitsstudie, welche die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf federführend erstellt hat.

Der zertifizierte Klimabeitrag beachtet die gängigen Regelungen von Permanenz, Zusätzlichkeit und Doppelzählung.

Die beste Kontrolle bietet jedoch die Überzeugung vor Ort. Durch unsere regionalen Moorschutzprojekte besteht die Möglichkeit, sich selbst von dem Erfolg der Maßnahmen zu überzeugen. So wird der Klimaschutz erlebbar gemacht.

Doch nicht nur der Klimaschutz profitiert von unseren Projekten. Wir leisten auch einen Beitrag zu den Sustainable Development Goals (SDG´s) der UN. Konkret fördern wir die Ziele 6 (Sauberes Wasser), 12 (Verantwortungsvoller Konsum und Produktion), 13 (Klimaschutz) und 15 (Leben an Land).

Der Nutzen eines hohen Nachhaltigkeits-Rankings für ein Unternehmen ist mannigfaltig. Studien belegen, dass nachhaltig aufgestellte Unternehmen langfristig besser wirtschaften. Insbesondere die Krisenstabilität nimmt zu (Broadstock et.al. 2021). Das geringere Risiko lockt auch Investoren an und steigert die Kreditwürdigkeit gegenüber Banken. Viele Kunden und Mitarbeiter legen Wert auf verantwortungsbewusste Unternehmen und belohnen diese mit einer hohen Loyalität. Insgesamt wird die Reputation gesteigert. Auch der Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Firmen insbesondere in der Zuliefererkette ist ein Argument zur Verbesserung des Nachhaltigkeits-Rankings.

Für die Verbraucher stellen Nachhaltigkeits-Aspekte die zweitwichtigste Information beim Kauf nach dem Preis dar (Akeneo und 3GEM Research 2020). Für 79% der Investoren sind ESG-Kriterien eine relevante Investment-Entscheidung und 49% sind bereit, Gelder zurückzuziehen, wenn die Nachhaltigkeitsmaßnahmen nicht ausreichend sind. Die Treibhausgasemissionen fallen hierbei als stärkstes Nachhaltigkeitskriterium ins Gewicht (PwC 2021). Im Aktienindex S&P 500 ist innerhalb von 7 Jahren der Anteil der Unternehmen mit Nachhaltigkeitsbericht von 20% auf 90% gestiegen. Die Investitionen unter Integration von ESG-Kriterien haben weltweit im Jahr 2018 Volumina von 17.500 Mrd. US-Dollar erreicht (+69% gegenüber dem Jahr 2016; Rödl&Partner 2020).

Ein erfolgreiches Nachhaltigkeits-Engagement erfordert Authentizität, Konsistenz und eine umfassende Integration von sozialen und umweltfreundlichen Praktiken in die Unternehmenskultur. Unternehmen sollten Nachhaltigkeit nicht nur als Marketinginstrument betrachten, sondern als einen integralen Bestandteil ihrer strategischen Ausrichtung und Werte. Unternehmen, die dies ernst nehmen, tragen dazu bei, positive Veränderungen in der Gesellschaft und Umwelt zu bewirken, während sie als Nebeneffekt langfristige geschäftliche Vorteile erzielen können.

Einen Klimabeitrag zu leisten, bedeutet, Verantwortung für die eigenen unvermeidbaren Emissionen zu übernehmen. Der Klimanutzen aus den Moorschutzprojekten wird nach anerkannten Standards zertifiziert. Der so geleistete Beitrag trägt zu den Klimazielen bei.

Es gibt viele Gründe, warum sich das Engagement im Klimaschutz lohnen kann. Allen voran spielt die Bestrebung etwas gegen den Klimawandel zu unternehmen eine zentrale Rolle. Als Nebeneffekte können auch wirtschaftliche Vorteile auftreten.

Durch die Unterstützung eines Klimaschutzprojekts werden deine Restemissionen „recycelt“. Wir nutzen deinen Klimabeitrag und wandeln ihn in ein Naturschutzprojekt mit vielen Vorteilen für die Umwelt um.

Es ist wichtig zu betonen, dass der CO2-Ausgleich nicht als alleinige Lösung betrachtet werden sollte. Unternehmen sollten sich darauf konzentrieren, ihre Emissionen aktiv zu reduzieren und nachhaltige Praktiken zu fördern. Der Klimabeitrag kann jedoch Teil einer umfassenden Strategie sein, um den ökologischen Fußabdruck auszugleichen und die wirtschaftlichen Vorteile nachhaltiger Geschäftspraktiken zu nutzen.

ESG steht für Umwelt, Soziales und Unternehmensführung (Environment, Social, Governance). Investoren und Unternehmen nutzen diese drei Hauptkategorien, um die Umweltauswirkungen, die soziale Verantwortung und die Qualität der Unternehmensführung einer Firma zu bewerten.

Die ESG-Berichterstattung ist oder wird für einige Unternehmen verpflichtend.

CSR steht für Corporate Social Responsibility, auf Deutsch “Unternehmensverantwortung”. CSR bewertet die freiwilligen Anstrengungen von Unternehmen im Bereich Soziales und Ökologie. Das Konzept basiert auf der Idee, dass Unternehmen nicht nur für ihre finanziellen Ergebnisse verantwortlich sind, sondern auch für ihren Einfluss auf die Gesellschaft und die Umwelt.

Die CSR-Berichterstattung ist freiwillig.

Gemäß Artikel 449a CRR sind ab 2022 ESG-Risiken für große kapitalmarktorientierte Institute offenzulegen. Ab 2026 sind auch alle kapitalmarktorientierten KMU´s hierzu verpflichtet. Dies betrifft insgesamt über 15.000 Unternehmen in Deutschland. Im Rahmen dieser Berichtspflicht werden auch Zulieferer zunehmend in die Berichterstattung einbezogen und Daten abgefragt.

Die CSRD steht für Corporate Sustainability Reporting Directive, zu Deutsch “Richtlinie zur Berichterstattung über die Unternehmensnachhaltigkeit”. Es handelt sich um eine europäische Gesetzgebung, die darauf abzielt, die Offenlegung von Informationen zu Umwelt- und Sozialaspekten sowie zur Unternehmensführung (ESG-Kriterien: Umwelt, Soziales, Governance) durch Unternehmen zu verbessern.

Eines unserer Projekte befindet sich direkt vor Ingolstadt. Die räumliche Nähe zu den regional ansässigen Firmen macht das Klimaschutzprojekt so attraktiv. Eine vorher intensiv mit Dünge- und Spritzmitteln behandelte Wiese wandeln wir in ein extensives Weideprojekt mit realisiertem Moorschutz um.

Der Klimabeitrag beträgt ca. 5.000 Tonnen. Die abgeschlossene Machbarkeitsstudie stellt dar, wie das Moorschutzprojekt umgesetzt werden kann.

Bereits jetzt besteht die Möglichkeit, Klimazertifikate aus dem Projekt zu reservieren.

Mehr Informationen zu unseren Projekten finden sich hier.

Wir helfen dir auf dem letzten Schritt zur Klimaneutralität: dem Klimabeitrag und CO2-Ausgleich.

Mehr dazu hier

Die CSRD (Corporate Sustainability Reporting Directive) verpflichtet KMU ab 2026 dazu, einen Nachhaltigkeitsbericht im Jahresabschluss zu erstellen. Daneben gibt es verschiedene Berichtspflichten und Normen zu beachten. 

In den Nachhaltigkeitsbericht fließen auch Daten zu Klimaschutzbemühungen ein. Bereits jetzt verlangen viele Unternehmen von ihren Zulieferern Detailinformationen zu Treibhausgasbilanzen und wie die Emissionen gesenkt werden sollen.

Der Weg zur Klimaneutralität ist für viele Unternehmen unübersichtlich.

Doch lass dir nicht den Spaß an deinen Klimaschutzbemühungen verderben. Gerne beraten wir dich auch bei der Erstellung deiner Treibhausgasbilanzen und Maßnahmen zur Senkung von Emissionen.

Unter Greenwashing versteht man den Versuch, sich ein nachhaltiges Image zu geben, ohne die entsprechenden Aktivitäten tatsächlich umzusetzen. Auf gut Deutsch: es wird viel heiße Luft um nichts gemacht.

Dem stellt sich CO2-regio entschlossen entgegen. Jeder Klimabeitrag aus unseren Projekten ist auch dort nachweisbar. Wir reden nicht nur über den Klimaschutz, wir machen ihn auch.

Es darf jedoch nicht geschehen, dass grundsätzlich nachhaltige Investitionen einem Generalverdacht unterworfen werden. Uns ist wichtig, dass es weiterhin möglich bleibt, in den Klima- und Umweltschutz zu investieren. Unser Beitrag dient dazu, dass das Vertrauen in diese unglaublich wichtigen Investitionen in unsere Umwelt und Zukunft wiederhergestellt werden kann.

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.